Tagesfahrt auf der Dove- und Goseelbe

Bergedorf Tagesfahrt

Suppe aus ………….  oder Tagesfahrt auf der Dove- und Goseelbe

Wir Wanderruderwartinnen erhalten in jedem Jahr eine Einladung zu einer Ausfahrt mit allen Hamburger Wanderruderwarten, organisiert durch den Hamburger Landeswanderruderwart Ulrich Rothe.
In 2015 sollte es zu einer Rundfahrt vom RC  Bergedorf über die Dove- und Goseelbe und Fahrt auf dem Neuengammer Durchstich zurück zum Bergedorfer Ruderclub gehen. Klang richtig gut, aber leider mussten wir absagen.
Birgit ließ das keine Ruhe und so organisierte sie die Fahrt für den  20. April 2016. Mit im Boot saßen Vida, Anne, Annette und Gisela.  Leider musste die geplante Ruderstrecke schon  vor dem Start geändert werden, da  die Durchfahrt durch den Neuengammer Durchstich vom 15.4. – 15.6. verboten ist,  in dieser Zeit  ist Vogelbrutsaison. Danach ist eine Durchfahrt nicht möglich, da der schmale Kanal im Sommer verkrautet.
Mit dem üblichen Wanderrudergepäck und allem für ein Picknick ausgestattet trafen wir uns um 10.00h beim RC Bergedorf und übernahmen unser bestelltes Boot. (weiterlesen…)

Ruderbundesliga 2. Renntag auf dem Aasee in Münster

Ruderbundesliga
copyright by Alex Pischke

Wir sind eine Turniermannschaft…

Am Morgen ging es zu einer sehr humanen Zeit zum Zeitfahren. Hier vielen Dank an die Organisatoren… So war es uns möglich in Ruhe das schöne Frühstück im H4 Hotel Münster genießen zu können. Dank unseres Fans, kleiner Schwester und Unterstützter war es uns möglich dort eine Schlafmöglichkeit zu bekommen.
Gut gestärkt gingen war an den Start. Leider schafften wir es nicht, in dem Rennen gut zusammen zu finden und gemeinsam zu kämpfen. So mussten wir den favorisierten Lübeckern einen deutlichen Vorsprung lassen. Dies hieß für uns: Platz zehn nach dem Zeitfahren und deutliche zwei Sekunden zu Platz neun, dem Achter aus Essen. Dies stellte für uns kein zufriedenstellendes Ergebnis dar. Noch war aber nichts verloren…
Nach einer Pause ging es im Achtel-Finale gegen Crefeld, Hanau und Kettwig an den Start. Das Rennen gelang uns deutlich besser, war aber noch nicht alles was wir können. Knapp drei Sekunden Abstand zu dem Achter aus Essen ist zu viel!
Als dritter Lauf stand nun der Antritt gegen den Neuling der RBL „Wiking Linz“ aus Österreich an. Hier zeigte sich endlich mal, warum wir RBL fahren: der kurze intensive Fight um die Plätze. Wir schafften es uns wieder zu steigern und gaben den Linzern „nur“ knapp eine Sekunde Vorsprung, was allerdings im Sprint zu deutlich ist.
Im Halbfinale durften wir zum dritten Mal gegen die Kettwiger aus Essen, der Hansa und den Havel-Queens Achter antreten. Dort mussten wir allerdings allen den Vortritt lassen. Trotzdem ließen wir nicht die Köpfe hängen, wir hatten Spaß im Rennen und nahmen uns Dinge vor, die im Finale besser klappen sollten.
Im Finale traten wir erneut gegen Havel-Queens und das erste Mal gegen Frankfurt an. Dort wurden wir zweite! Wir konnten im Rennen vorgenommene Dinge besser umsetzen und unsere Schlagzahl von um die 42 konstanter halten.
Am Ende heißt dies für uns in der Tabelle Platz neun vor den Havel-Queens und den Frankfurtern.
Wir sind heiß und motiviert auf unser Heimspiel nächsten Monat in Hamburg! Wer uns dabei Unterstützen möchte ist herzlich eingeladen, uns am 9.7. am Alsterlauf beim RVW anzufeuern. Wir freuen uns auf euch !

(Kathrin Braasch)

Fotogalerie

Anrudern HRC

Einer-Workshops

Sonntag, 26. Juni, 10.00 – 13.00 Uhr

Sonntag, 26. Juni, 13.00 – 16.00 Uhr

Sonntag, 17. Juli, 09.30 – 12.30 Uhr

Sonntag, 17. Juli,13.00 – 16.00 Uhr

Sonntag, 14. August, 10.00 – 13.00 Uhr

Sonntag, 14, August, 13.30 – 16.30 Uhr

Staffelrudern Berlin