Anrudern des HRC

Bei strahlend sonnigem Himmel starteten am Sonntag 11 Boote mit 53 Ruderinnen auf die Gewässer der Alster und ihrer Kanäle. Zum Beginn der diesjährigen Rudersaison tummelten sich die Boote des HRC mit den Paddlern und Tretbooten, die auch das erste Frühlingsgrün wasserseitig in der Sonne genossen. Die ganz gemischt zusammengesetzten HRC-Mannschaften, von Kindern und Jugendlichen über Anfängerinnen und erfahrene Ruderinnen bis zu den Leistungssportlerinnen, machten sich mit einem Schwung Quizfragen auf Tour und konnten ihr gebündeltes Wissen bei deren Beantwortung nutzen. Dabei punktete die Mannschaft der “Alstertiger” vor der “Alsterlust” und der “Isebek”.

Nach dem Rudern gab es Stärkung am Buffet, das die MIA mit ihren Helferinnen betreute und zu dem die Ruderinnen Leckeres mitgebracht hatten. Auch die Trainingsmädchen hatten noch für Kuchen gesorgt und so konnten Ruderinnen, Gäste und Kinder gemütlich klönend und fachsimpelnd die Sonne am Isekanal genießen. Auf den Kleidertischen, die von Helga und Ille, Heidrun und Ingrid betreut wurden,  gab es ein reiches Angebot an neuer und gebrauchter Ruderkleidung, so dass für die neue Saison auch das Outfit gesichert war.

Die Rudersaison ist los!

(Beatrice)

anrudern05

Weitere Bilder gibt es in der Fotogalerie

Arte sendet u.a. vom HRC

Unter http://videos.arte.tv und selbstverständlich auch im Fernsehen sieht man Sophie Massieu seit Anfang März 2012 täglich von Montags bis Freitags für 25 Minuten an einem der Orte, die sie im Zuge ihrer Weltreise in 23 Ländern besucht und erlebt hat. Am 27. März wird man sie 25 Minuten in Hamburg sehen. Einige Minuten davon zeigen einem Tag im Oktober 2011, an dem sie auch uns am Isekai besucht hat. (Das Team hatte sich an Donna gewandt, die wiederum mich fragte, ob ich ihr Boot vervollständigen könnte) Sophie kennen zu lernen, ihre abenteuerlustige und erfrischende Art zu erleben und mit ihr in einem Boot zu rudern, war eine unvergleichliche Erfahrung. Auch wenn Pongo leider im Clubhaus warten musste… Nach den Dreharbeiten während der Ruderpartie hatten Sophie, Pongo, das arte-Team und die Ruderinnen dort noch eine sehr lustige und gemeinsame Zeit, sich gegenseitig kennen zu lernen. Sophie ist eine unglaublich entzückende Französin, von deren Weltoffenheit und Herzlichkeit mit Sicherheit viele Menschen in den besuchten Ländern angesteckt wurden. Es würde ihr bestimmt Freude machen, wenn sich ihre eigenen Landsmänner und -frauen davon ein ordentliches Beispiel nehmen würden. Ihre besondere Art, die Welt zu erleben und zu erfühlen ist schlicht wunderbar und zutiefst berührend. So macht es Mut, die Zukunft als Abenteuer zu fühlen und sich an dieses besondere Lächeln zu erinnern, das Sophie meistens begleitet, wenn sie viel intensiver fühlt, was wir oft “nur” sehen. Wir danken ihr von ganzem Herzen.

Arte 27.03.2012 17:30  25 Minuten – Hier geht es direkt zum Beitrag “Was du nicht siehst” in der Mediathek des Senders Arte

(Corinna)

Wanderfahrt nach Neuruppin

Anmeldung bei Catherine H.

23. – 26.08.12

Arbeitsstunden mit dem Hamburg-Journal

Es waren die “normalen” Arbeitsstunden an den Booten. Viele Boote wurden poliert und Mausi III sollte nach neuem Glanz ebenfalls ins Wasser. Dank der Hilfe zweier Mitglieder und einiger Damen aus dem Vorstand (z.T. mit Anhang), haben wir heute sechs Boote chick gemacht und gleichzeitig vor den Algen der Alster geschützt.

Ungewohnt war allerdings das Fernsehteam vom Hamburg Journal, denn schließlich sollte “Das Wetter” bei uns gefilmt werden. So kam es, dass einige Boote auch mehrmals gehoben und gedreht wurden. Und wer hätte gedacht, dass Sätze wie “Morgens wolkig” bis zu sieben Mal aufgenommen werden müssen, bis sie richtig “im Kasten” sind. Heißt es eigentlich “Guten Abend Hamburg!” oder “Guten Abend Hamburch!” ???

hh_journal09
weitere Fotos gibt es in der Fotogalerie 2012

Lampenfahrt – Hamburg bei Nacht

Lichter die sich im Wasser spiegeln, eine Alster auf der der sonst niemand unterwegs ist und eine Stadt, in die langsam Ruhe einkehrt. Bei unserer Fahrt über die abendlichen Gewässer bieten sich viele ungewohnte Eindrücke.

Leider ist die Anzahl der Plätze begrenzt. Verbindlich anmelden könnt ihr euch über die im Club aushängende Liste oder bei Grietje H.