HRC-Abrudern

Am 23. Oktober wurde das Ende der Rudersaison 2016 mit dem internen Abrudern beendet.
Das Wetter präsentierte sich von der besten Seite. 12°C, windstill und schließlich ließ sich sogar noch die Sonne blicken.
Trotz des Termins in den Ferien kamen viele Mitgliederinnnen. Um 10 Uhr starteten die ersten Boote Richtung Stadtparksee zur “Brückentour”. An jeder der vielen Brücken verbargen sich diverse Aufgaben, die es zu lösen galt. Alle sahen die ja eigentlich bekannte Umgebung nun bewusster und entdeckten Dinge und Informationen, an denen sonst lediglich dran vorbeigerudert wurde.

Zurück am Steg, wurden schnell die Boote geputzt und in die Halle geschoben.

Es folgten Danksagungen und eine Bootstaufe für den neuen Renneiner. Natürlich ging dieses dann auch gleich mit Lotta auf Probefahrt. Das zweite neue Boot war leider nicht ganz rechtzeitig eingetroffen. Wir werden uns also noch gedulden müssen und freuen uns auf´s Anrudern.

Natürlich fehlten auch nicht die Leckereien, die von den Mitgliederinnen mitgebracht wurden und die vielen Gespräche, für die natürlich auch ausreichend Zeit bestand.

Die HRC-Frauen wussten mal wieder, wie man/frau einen tollen Tag gestaltet.

Solange sich kein Eis auf den Alsterläufen bildet, wird aber trotz des Saisonendes fleißig weiter gerudert.

Der Sechser hat angelegt.

 Weitere Fotos in der Fotogalerie

Abrudern 2016

Abrudern 2016 – mit Bootstaufe und neuer „BlickPunkte-Tour“

Am Sonntag, den 23. Oktober 2016, ab 10 Uhr

wollen wir uns zum letzten Ruder-Fest dieses Jahres im HRC treffen – später als sonst, aber: Die diesjährige Rudersaison begann spät – und damit sie nicht zu kurz ausfällt, haben wir den fehlenden April (hoffentlich ohne sein unberechenbares Wetter!) einfach „hinten drangehängt“.

Um 10 Uhr für alle, die Lust aufs Rudern haben: Eine vergnügte Ruder-Tour mit neuen „BlickPunkten“.

Um 12 Uhr dann unsere zweite Bootstaufe in diesem Jahr: Gleich zwei Boote können wir diesmal taufen!

Und danach: Zeit zum Wiedersehen, Zeit zum Kennenlernen, Zeit für Winterpläne, Zeit für Sommerpläne … und Zeit für das köstliche Buffet, für das wir Euch wie immer um Eure phantasievollen Beiträge bitten, ohne die es dieses Buffet nicht gäbe!

Die MIA, die Mittwochabendrunde, wird sich traditionell um die Organisation unseres leiblichen Wohls kümmern und Eure Spenden in Empfang nehmen. Wenn Ihr Lust habt, an diesem Tag als Helferinnen mitzuwirken und Euch die Zeit als Arbeitsstunden anrechnen zu lassen, sprecht die MIAs an oder schreibt eine Mail an ruderwartin@hamburger-ruderinnen.de, die wir dann sofort weiterleiten werden.

Wir freuen uns auf Euch!

Dagmar und Hildegard, eure Ruderwartinnen

Ruderbundeslige 3. Renntag in Hamburg

eine fröhliche HRC-Mannschaft

Auf heimischen Gewässern
Der 3. Renntag der RBL auf der Alsterkrug-Arena

Am Samstag, den 09. Juli, begrüßten die Hamburger Rudervereine ihre Konkurrenten auf der heimischen Oberalster, um einen weiteren spannenden RBL Renntag zu erleben. Nach einer kurzen Anreise am Freitag auf dem Wasserweg, starteten wir Samstag ausgeschlafen in das Zeitfahren gegen Bernburg. Nach einem kraftvollen Zeitrennen waren wir mit unserem neunten Platz, mit wenig Abstand zum Achten, sehr zufrieden. Uns trennten 3 Hundertstel auf den nächsten Platz. Unser Ziel war somit gesetzt. weiterlesen>>>

Tagesfahrt auf der Dove- und Goseelbe

Bergedorf Tagesfahrt

Suppe aus ………….  oder Tagesfahrt auf der Dove- und Goseelbe

Wir Wanderruderwartinnen erhalten in jedem Jahr eine Einladung zu einer Ausfahrt mit allen Hamburger Wanderruderwarten, organisiert durch den Hamburger Landeswanderruderwart Ulrich Rothe.
In 2015 sollte es zu einer Rundfahrt vom RC  Bergedorf über die Dove- und Goseelbe und Fahrt auf dem Neuengammer Durchstich zurück zum Bergedorfer Ruderclub gehen. Klang richtig gut, aber leider mussten wir absagen.
Birgit ließ das keine Ruhe und so organisierte sie die Fahrt für den  20. April 2016. Mit im Boot saßen Vida, Anne, Annette und Gisela.  Leider musste die geplante Ruderstrecke schon  vor dem Start geändert werden, da  die Durchfahrt durch den Neuengammer Durchstich vom 15.4. – 15.6. verboten ist,  in dieser Zeit  ist Vogelbrutsaison. Danach ist eine Durchfahrt nicht möglich, da der schmale Kanal im Sommer verkrautet.
Mit dem üblichen Wanderrudergepäck und allem für ein Picknick ausgestattet trafen wir uns um 10.00h beim RC Bergedorf und übernahmen unser bestelltes Boot. weiterlesen>>>

Ruderbundesliga 2. Renntag auf dem Aasee in Münster

Ruderbundesliga
copyright by Alex Pischke

Wir sind eine Turniermannschaft…

Am Morgen ging es zu einer sehr humanen Zeit zum Zeitfahren. Hier vielen Dank an die Organisatoren… So war es uns möglich in Ruhe das schöne Frühstück im H4 Hotel Münster genießen zu können. Dank unseres Fans, kleiner Schwester und Unterstützter war es uns möglich dort eine Schlafmöglichkeit zu bekommen.
Gut gestärkt gingen war an den Start. Leider schafften wir es nicht, in dem Rennen gut zusammen zu finden und gemeinsam zu kämpfen. So mussten wir den favorisierten Lübeckern einen deutlichen Vorsprung lassen. Dies hieß für uns: Platz zehn nach dem Zeitfahren und deutliche zwei Sekunden zu Platz neun, dem Achter aus Essen. Dies stellte für uns kein zufriedenstellendes Ergebnis dar. Noch war aber nichts verloren…
Nach einer Pause ging es im Achtel-Finale gegen Crefeld, Hanau und Kettwig an den Start. Das Rennen gelang uns deutlich besser, war aber noch nicht alles was wir können. Knapp drei Sekunden Abstand zu dem Achter aus Essen ist zu viel!
Als dritter Lauf stand nun der Antritt gegen den Neuling der RBL „Wiking Linz“ aus Österreich an. Hier zeigte sich endlich mal, warum wir RBL fahren: der kurze intensive Fight um die Plätze. Wir schafften es uns wieder zu steigern und gaben den Linzern „nur“ knapp eine Sekunde Vorsprung, was allerdings im Sprint zu deutlich ist.
Im Halbfinale durften wir zum dritten Mal gegen die Kettwiger aus Essen, der Hansa und den Havel-Queens Achter antreten. Dort mussten wir allerdings allen den Vortritt lassen. Trotzdem ließen wir nicht die Köpfe hängen, wir hatten Spaß im Rennen und nahmen uns Dinge vor, die im Finale besser klappen sollten.
Im Finale traten wir erneut gegen Havel-Queens und das erste Mal gegen Frankfurt an. Dort wurden wir zweite! Wir konnten im Rennen vorgenommene Dinge besser umsetzen und unsere Schlagzahl von um die 42 konstanter halten.
Am Ende heißt dies für uns in der Tabelle Platz neun vor den Havel-Queens und den Frankfurtern.
Wir sind heiß und motiviert auf unser Heimspiel nächsten Monat in Hamburg! Wer uns dabei Unterstützen möchte ist herzlich eingeladen, uns am 9.7. am Alsterlauf beim RVW anzufeuern. Wir freuen uns auf euch !

(Kathrin Braasch)

Fotogalerie